Kategorie

Uncategorized

U

Wie Immediacy mein Leben verändert hat: Ein Call for Action aus der Zwangspause

W

Dieser Artikel ist ein Plädoyer für ein waches Leben und Erleben mit allen Sinnen, das mit einer neugierigen „Just do it!”-Mentalität dem Prinzip der „Immediacy” folgt (was das genau ist, erkläre ich gleich noch). Mir ist dieses Thema ein Anliegen, weil ich gemerkt habe, wie viel reicher das Leben sein kann, wenn man mit offenen Augen durchs Leben geht, bereit ist, spontan zu sein, vom Plan...

Work as meditation: Ein tägliches Stelldichein mit meinem Ego und seinen Mit-Monstern

W

Was veranlasst einen Menschen, freiwillig als Hilfsarbeiter in einer Kommune anzuheuern und sich dabei seinen inneren Abgründen zu stellen? Ich kenne ein paar gute Gründe für diesen Schritt und ich bin ihn gegangen. Mein Antrieb war der Wunsch, mich selbst zu ergründen und ein Experiment in Sachen Lebensführung zu wagen. Ich wollte sehen, was passiert, wenn ich, die normalerweise sehr...

Was man mit einem liebenden Herz alles möglich machen kann: Über das Anleiten von aktiven Meditationen und wie ich dazu kam.

W

Seit ein paar Tagen bin ich mit mir teilweise gänzlich unbekannten Menschen in einer Whatsapp-Gruppe und nehme an der 21 Days to abundance-Challenge von Deepak Chopra teil. Dabei geht es darum, abundance, also Fülle in unser Leben einzuladen. Denn, und daran glaube ich selbst schon lange: Wir können unsere Realität selbst kreieren. Wenn wir also glauben, dass wir all das, was wir uns wünschen...

Der emotionale Jetlag oder die holprige Heimkehr nach einer langen Reise.

D

Nachdem ich Anfang des Jahres drei Monate auf Reisen war – Java, Bali und Australien – hat mich die Rückkehr nach Berlin wie ein kalter Schock erwischt. Das kam total unerwartet, denn ich bin in Berlin geboren und aufgewachsen, bezeichne mich selbst gern als Berliner Göre und konnte bislang nie verstehen, wenn jemand sagte, er oder sie sei von Berlin überfordert. Und nun das … Emotional Jetlag...

Hello world, this is just another WordPress blog!

H

Erst ist es nur ein Gedanke. Aber dann fängst du einfach an. Setzt dich hin und schreibst. Verwirfst und schreibst weiter. Holst deine Freunde dazu, die dich professionell und mental unterstützen – Tausend Dank für euren Support! – und dann ist er endlich online: der eigene Blog. Eine höchstpersönliche Angelegenheit in zweifacher Hinsicht.    Wie alles anfing Vor einer Weile habe ich einen...